Gruppe Studierender fröhlich im Seminar

Wer war Charlotte Fresenius?

Unsere Namensgeberin

Charlotte Fresenius wurde am 27. August 1819 als Marie Luise Gertrude Charlotte Rumpf in Gießen geboren. Ihr Vater war der bekannte Literaturwissenschaftler Friedrich Karl Rumpf. Am 21. September 1845 heiratete sie Carl Remigius Fresenius, der im Jahr 1848 ein chemisches Laboratorium sowie eine Laborschule in Wiesbaden gründete. Aus diesen Gründungen ging im Jahr 1971 die in Deutschland staatlich anerkannte und angesehene Hochschule Fresenius hervor.

Stilisiertes Portrait von Charlotte Fresenius

Aus Überlieferungen wissen wir, dass sich Charlotte Fresenius nicht nur um die Erziehung der sieben gemeinsamen Kinder kümmerte und den Haushalt führte: Wo es ihr möglich war, unterstützte sie ihren Mann bei wissenschaftlichen Arbeiten im Labor. Anders als heute war dies in der damaligen Zeit eine echte Besonderheit.

Bei der Charlotte Fresenius Privatuniversität haben wir uns daher bewusst für eine Frau aus der Bildungsfamilie Fresenius entschieden, denn mit der Namensgebung möchten wir ein Zeichen setzen: Wir möchten allen Studierenden einen Ort der Bildung, Entfaltung und Selbstverwirklichung bieten – unabhängig von Geschlecht oder Herkunft.