Hände halten eine Pflanze

Forschung

Forschung nimmt an der Charlotte Fresenius Privatuniversität eine zentrale Bedeutung ein, genauso wie der Transfer von Forschungsergebnissen in Gesellschaft und Wirtschaft.

Mit unserer Transformationsforschung wollen wir den notwendigen Wandel hin zu einem nachhaltigeren Denken und Handeln aktiv vorantreiben.

Neue Denkweisen wollen wir nicht nur erforschen, sondern auch lehren. Als University of Sustainability legen wir den Fokus daher auf Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens. Dieser Fokus ist auch eng mit der Lehre verknüpft: Unsere Professor:innen sind forschungsstarke Expert:innen auf ihrem Fachgebiet und binden die Studierenden auch in Forschungsprojekte ein.

Forschungsfrage

Wir verfolgen einen transdisziplinären Forschungsansatz, in dem die beiden Fachgebiete Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie zusammenkommen. Dabei gehen wir insbesondere den Fragen nach:

Welche Barrieren hin zu einem nachhaltigeren Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft gibt es und wie können diese abgebaut werden?

Warum wurden bisher noch keine (ausreichenden) Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und anderen notwendigen nachhaltigen Entwicklungen umgesetzt – obwohl die dazu notwendigen wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu bereits lange vorliegen?

Forschungsschwerpunkte

Seit über 50 Jahren wird das Thema Nachhaltigkeit in den unterschiedlichsten Dimensionen (zum Beispiel Ressourcen- und Energieeffizienz, Klimaschutz und Biodiversität) diskutiert. Trotzdem sind alle bisher getroffenen Maßnahmen, wie man heute sieht, unzureichend. Die zentrale Frage stellt sich: Welche Barrieren existieren, die uns hindern, die notwendigen Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft für mehr Nachhaltigkeit umzusetzen.

An der Charlotte Fresenius Privatuniversität stehen deshalb vier Forschungsschwerpunkte im Fokus:

  • Barrierenforschung
  • Psychologie der Nachhaltigkeit
  • Anwendungsorientierte Umweltethik
  • Kritische Erfolgsfaktoren der nachhaltigen Transformation

Forschungsansatz

Reallabore haben sich als Forschungsansatz an der Schnittstelle von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft etabliert. Sie haben zum Ziel, Wissen zu mehr Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft zu erzeugen.

Mittels Reallaboren zu forschen bedeutet, Interventionen in einem gesellschaftlichen Kontext durchzuführen, um so mehr über bestimmte soziale Dynamiken zu erfahren. So können gesellschaftliche und politische Prozesse beobachtet und analysiert werden.

Die Reallabor-Forschung knüpft somit eng an Konzepte der Feld- und Aktionsforschung an.